Der Internet Vorverkauf ist abgeschlossen. Billette können weiterhin bei der Billettzentrale Zürich (BIZZ, 01 216 30 30), an der Vorverkaufskasse auf der Landiwiese sowie an der Abendkasse auf der Landiwiese bezogen werden. A114.08.200319:30-22:5049.-
Der Internet Vorverkauf ist abgeschlossen. Billette können weiterhin bei der Billettzentrale Zürich (BIZZ, 01 216 30 30), an der Vorverkaufskasse auf der Landiwiese sowie an der Abendkasse auf der Landiwiese bezogen werden. A215.08.200319:30-22:5049.-
Der Internet Vorverkauf ist abgeschlossen. Billette können weiterhin bei der Billettzentrale Zürich (BIZZ, 01 216 30 30), an der Vorverkaufskasse auf der Landiwiese sowie an der Abendkasse auf der Landiwiese bezogen werden. A316.08.200319:30-22:5049.-

Werft

www.cameri.co.il

HyperLink Spielplan

Nach dd ihrem beeindruckend expressiven Bibelprojekt «Va Yomer, Va Yelech», das sie auf ihrer Welttournee u.a. auch am Theater Spektakel (1999) zeigten, wendet sich Regisseurin Rina Yerushalmi in ihrer neuesten Arbeit der griechischen Antike zu. Genauer: der blutigen Geschichte des Hauses Atreus. Beladen mit dem Fluch des Mordes, der die Familie der Atriden seit Generationen befleckt, ist das Leben von Orest und seiner Schwester Elektra geprägt vom ewigen Teufelskreis von Schuld und Sühne. Ausgehend von Texten aus den griechischen Dramen, reflektiert Yerushalmi in «Mythos» das Motiv von Vergeltungsschlag und Blutrache auf dem Hintergrund der aktuellen Ereignisse im Nahen Osten. «Mythos», das im August 2002 in Israel Premiere hatte, trägt unverkennbar die eigenwillige künstlerische Handschrift Yerushalmis und ihres Itim-Theaters: zeitgenössische Musik (komponiert von Avi Belleli), ein raffiniertes Lichtkonzept, multimediale Effekte sowie das hochstilisierte, choreografische Spiel des 14-köpfigen Ensembles machen «Mythos» zu einer Inszenierung von grosser Brisanz, archaischer Kraft und hypnotischer Schönheit.

Hebräisch mit Simultanübersetzung ins Deutsche